Zell am Neckar... ...mehr als nur ein Stadtteil von Esslingen
Zell am Neckar......mehr als nur ein Stadtteil von Esslingen

Vereinsleben in Zell

Noch in den 1960er Jahren gehörte es dazu, mindestens in einem und auch mehreren Vereinen, oder ähnlichen Zusammenschlüssen, Mitglied zu sein. Es ging dabei nicht nur um die reine Mitgliedschaft. Der Verein galt den Menschen etwas, er wurde hochgehalten und die Mitgliedschaft bereitete einen gewissen Stolz. Man war für den Verein da, wenn Aufgaben und Arbeiten zu erledigen waren. Für größere Veranstaltungen und Feste wurde für die Vorbereitung und die Durchführung auch schon mal Urlaub genommen.

 

Ein solches Engagement gibt es auch heute noch, es beschränkt sich jedoch nur noch auf einige Wenige. Es wird immer schwerer Menschen zu finden, die in einem Verein Verantwortung übernehmen. Die Bürokratie, die bei der Führung eines Ver-
eins zu erfüllen ist, macht die Arbeit auch nicht leichter.


Die Kinderfeste der 1950er und 1960er Jahre gehören, ebenso wie die Dorffeste der 1970er Jahre, mangels ausreichender Beteiligung beim Aufbau und der Bewirtung der Vergangenheit an. Auch die Anzahl der Vereine hat in den letzten Jahren abgenommen.

 

Der Zitherkranz die Harmonikafreunde und die AWO (Arbeiterwohlfahrt) bestehen nicht mehr.

 

Der Schachclub ist in den Esslinger Schachclub Dicker Turm aufgegangen.

 

Der Gesangverein, fast ein Muss für jeden schwäbischen Ort, soll aus Mangel an Nachwuchssängern wegen Überalterung zum Jahresende 2020 aufgelöst werden. Jahre zuvor hatte der Zeller Gesangverein in England und in Südtirol mehrere
internationale Auftritte. Auch die zum Gesangverein gehörende Gruppe “Die Taktlosen“ besteht inzwischen nicht mehr.

 

Der Sportverein hat mit den Oberesslinger Fußballern den neuen Verein
VfB Oberesslingen-Zell gebildet.

 

Der Musikverein Zell hat den Oberesslinger Musikverein übernommen und firmiert jetzt unter Musikverein Zell am Neckar – Oberesslingen e.V.


Durch die 1974 vorgenommene Eingemeindung von Zell nach Esslingen haben die Feuerwehr und die DRK Bereitschaft Zell ihre Eigenständigkeit verloren. Sie sind jetzt als Abteilungen der Esslinger Feuerwehr bzw. dem Esslinger DRK unterstellt. Wie viele andere Feuerwehren im Land suchen auch die Zeller für ihre Einsätze aktive Mitglieder.


Auch die Kirchenbänke in beiden Zeller Kirchen waren schon voller. Zwei kirchliche Angebote sahen sich durch abnehmende Mitwirkende zum Handeln veranlasst. Beide Kirchenchöre stießen an ihre Grenzen. Auf Initiative des katholischen Kirchenchors kam die Anregung zu einem gemeinsamen Chor, die beim evangelischen Kirchenchor ein positives Echo fand. Nachdem beide Kirchen-
gemeinderäte mit einer Fusion einverstanden waren, gaben auch die Kirchenbehörden dem ökumenischen Kirchenchor ihren Segen.

 

Anders sah es beim Zeller Posaunenchor aus. 1963 sank die Zahl der Bläser soweit ab, dass ein Weitermachen nicht sinnvoll erschien. Die restlichen Zeller
Bläser schlossen sich dem Oberesslinger Posaunenchor an, der zu bestimmten Anlässen jetzt in beiden Gemeinden zusammen aufspielt. In Oberesslingen spielt er als Posaunenchor Oberesslingen und in Zell als Posaunenchor Oberesslingen-Zell.

 

Als Neugründung gibt es jetzt den Förderverein für das Vereinsheim. Außerdem sind einige projektbezogene Initiativen entstanden, wie zum Beispiel “Zell hilft“, die versucht den Geflüchteten bei deren Integration zu helfen.

 

Eine Gruppe Reisefreudiger lädt regelmäßig zu Busreisen ins Ländle ein.

 

Unter dem Namen “Freie Narren Zell“ gibt es jetzt auch einen Faschingsverein am Ort.


Zu den weiteren eigenständigen Vereinen am Ort zählen der Kleintierzüchterverein, der Obst- und Gartenbauverein, der Siedler- und Kleingärtnerverein, der Sozialverband VdK Ortsverband Zell, und der Turnverein, der mit über 800 Mitgliedern der größte Verein im Ort ist.

 

In zwei Orten ist der Schwäbische Albverein, Ortsgruppe Altbach-Zell, tätig.

 

Insgesamt klingt diese Bilanz nicht unbedingt nach einer Jubelmeldung, wenn man sie mit den Zahlen des Vereinslebens in Deutschland vergleicht. Statistisch ist jeder Deutsche in mindestens einem der 600.000 Vereine in Deutschland Mitglied. Der Deutsche Fußballbund ist mit 7,13 Millionen Mitgliedern der größte Sportverband.

 

In einem Bericht über das Vereinssterben von ZEIT – ONLINE wird eine Landflucht bei den Vereinen festgestellt, während in städtischen Räumen die Vereine im Vormarsch sind. Umstritten ist, ob der wachsende Individualismus die Vereine in die Krise führt. Die hohe Mobilität der Gesellschaft erschwert ein dauerhaftes Engagement ebenfalls. Was das Vereinsleben in Zell betrifft, war die Eingemeindung nach Esslingen sicher nicht unbedingt förderlich. Die Distanz zwischen den Vereinen und den Entscheidungsträgern (Gemeinderat
und Verwaltung) ist größer geworden und auf dem Weg zum angestrebten Ziel tun sich oft unüberwindbare Hürden auf, die es vorher so nicht gab.

 

In einem Vergleich zwischen den Jahren 2006 bis 2016 hat im Landkreis Esslingen die Zahl der Vereine um 24,2% zugenommen. Insgesamt gab es im Landkreis 2852 Vereine. Im genannten Zeitraum hat es 663 Neugründungen gegeben und 75 Vereine wurden aufgelöst.


Hans-Joachim Bosse

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Bürgerausschuss Esslingen-Zell