Zell am Neckar... ...mehr als nur ein Stadtteil von Esslingen
Zell am Neckar......mehr als nur ein Stadtteil von Esslingen

Besucherzähler

Aktuelles

1.1.2018

Zu unserem Helfertreff am Montag, 22. Januar 2018 um 19:00 Uhr im ev. Gemeindehaus in ES-Zell in der Kirchstraße 11 möchten wir Sie recht herzlich einladen. 

 

Wir freuen uns auf Sie, auch wenn Sie nur erst mal unverbindlich dazukommen und unsere Arbeit kennenlernen möchten!

 

 

 

1.1.2018

Unsere Kleiderkammer in der Schorndorfer Straße 110-112 betreiben wir gemeinsam mit dem Oberesslinger Freundeskreis.

Wir versorgen damit die Flüchtlinge in der Oberesslinger und der Zeller Unterkunft, aber auch alle anderen Bedürftigen sind uns willkommen und werden mit Kleidung, Schuhen etc. versorgt.

 

Wir haben laufend Bedarf an gut erhaltenen Spenden, besonders suchen wir:

Warme Winterkleidung wie Anoraks, Mützen, Schals, Handschuhe

Hosen, Unterwäsche, Socken.
Sportschuhe, Sportsachen, Spannbettücher, Bettwäsche, Tischdecken, große Duschhandtücher, waschbare Decken.
Haushaltsartikel wie kleine Schüsseln, Tupperdosen, Töpfe, Pfannen, Löffel.
Rucksäcke und Aktentaschen

 

Wir freuen uns auf Ihre Spenden! Unsere Spendenannahme ist jeden Freitag zwischen 17:00 und 18:00 Uhr geöffnet. Die Adresse in Oberesslingen ist Schorndorfer Straße 110-112, direkt am Ortsausgang von OE zum Oberhof auf der rechten Seite. Parkplätze sind direkt vor dem Haus vorhanden.

 

Das Kleiderkammer-Team vom Freundeskreis Oberesslingen und von 'Zell hilft'

 

22.8.2016

Sieben Tipps, wie Sie Flüchtlingen jetzt helfen können

 

Die Zeit der Nothilfe ist vorbei - trotzdem gibt es für Flüchtlingshelfer noch viel zu tun.

 

Von Hannah Beitzer

 

Kleider sammeln, Essen verteilen, Kinder trösten, Familien vom Bahnhof abholen: Im vergangenen Sommer waren viele Deutsche auf den Beinen, um Flüchtlingen zu helfen. Inzwischen kommen weniger Menschen nach Deutschland. Und die Hilfe, die sie benötigen, hat sich verändert. "Die Zeit der akuten Nothilfe ist vorbei", sagt Christina Busch von der Berliner Caritas.

 

Trotzdem gibt es noch viele Stellen, an denen Ehrenamtliche helfen können. "Wichtig ist es, sich zu fragen: Was ist meine Motivation? Was kann ich leisten?", sagt Busch. Wir stellen Ihnen sieben Formen des Engagements vor, die gerade besonders nötig sind.

 

​Weiterlesen

5. August 2016

Wir suchen dringend jemanden, der in der Lage ist einen jungen Syrer (18 Jahre) sprichwörtlich an die Hand zu nehmen und ihn durch die Schwierigkeiten des Lebens zu begleiten.

Er braucht einfach einen Halt. Eine feste Bezugsperson würde ihm gut tun.
 

​Bei Interesse bitte per Mail an

wegbegleiter@Zell-am-Neckar.de

melden

27.6.2016

Neue Annahmezeiten in der Kleiderkammer:

​Ab sofort jeden Freitag zwischen 17:00 und 18:00 Uhr!

 

Wir sagen herzlich 'Dankeschön' für Ihre vielen Spenden und Ihre Unterstützung unserer Flüchtlingsarbeit auf diese oder jene Weise. Nur damit war und ist es uns möglich, das Leben der Flüchtlinge hier in Zell etwas einfacher zu gestalten!

 

Aktuelle Berichte auch hier auf unseren Facebook-Seiten!

Wohnungen und Wohnungseinrichtung weiterhin gesucht!

​Wir sind weiterhin auf der Suche nach Wohnung für Flüchtlinge, die den Anerkennungsstatus haben.

Auch suchen wir Kleiderschränke, Betten, Teppiche, Lampen, eine Spüle mit Unterschrank, Kühlschränke und Waschmaschinen zur Einrichtung.

​Bitte unbedingt zuerst per Mail an zell_hilft@zell-am-neckar.de, damit wir die Übergabedetails absprechen können. Wir haben keine Lagermöglichkeit!

'Schenken' im Stadtmuseum Esslingen: Bringen Sie ein kleines Spendenpäckchen für die Flüchtlinge in Zell und Weil vorbei!
2015_12 Schenken Stadtmuseum.pdf
PDF-Dokument [1.8 MB]
Offener Brief an Landrat Eininger und OB Zieger zur Notunterkunft in der Sporthalle ES-Zell
2015_11 Anschreiben Sporthalle oA.pdf
PDF-Dokument [43.3 KB]
Zweites Anschreiben an Landrat Eininger und Oberbürgermeister Dr. Zieger zur Situation der Esslinger Kleiderkammern:
Kleiderkammer Anschreiben Zieger Eininge[...]
PDF-Dokument [40.9 KB]

Räumung und Neubelegung der Notunterkunft des Landratsamtes (2.9.2015)

​In den letzten Wochen sind schon viele der ursprünglich 105 Flüchtlinge aus der Halle ausgezogen und in eigene Wohnungen oder andere Unterkünfte umgezogen. In den nächsten Tagen wird die Notunterkunft des Landratsamtes in der Sporthalle des Berufsschulzentrums nun komplett leergeräumt, die noch verbliebenen Flüchtlinge werden in neuen, dauerhafteren Unterkünfte wie z.B. in ES-Weil untergebracht.

​Nach der Reinigung der Notunterkünften wird die Sporthalle Ende September / Anfang Oktober mit neuankommenden Flüchtlingen wiederbelegt.

​Dies stellt unseren Helferkreis vor neue Herausforderungen: wir bereiten uns mit der Neubelegung auf einen neuen Ansturm auf unsere Kleiderkammer vor, denn die Neuankömmlinge werden sicher wenig für den deutschen Herbst und Winter mit sich bringen.  Auch suchen wir weitere Helfer (ganz besonders einige männliche!), die uns bei der Ausgabe Montag oder Mittwoch vormittags unterstützen.

​Auch beim Begegnungscafe jeden Mittwoch und den Deutschkursen werden wir in der Übergangszeit flexibel reagieren müssen.

Das hunderste Fahrrad.pdf
PDF-Dokument [123.0 KB]

Schreiben an Landrat Eininger und OB Dr. Zieger zur Kleiderkammersituation in Esslingen

 

mit anderen Augen – ein Flüchtling entdeckt sein Lebensumfeld“

 

Fotoausstellung im Landratsamt Esslingen in der Eingangshalle

von Freitag, 13. Februar bis Donnerstag 12.März 2015,

zu den üblichen Öffnungszeiten.

 

Die Fotografien stammen von

 

Mohammad Kanah

 

der seit seinem 13.Lebensjahr fotografiert und in Daraa/Syrien von seinem Vater zum Fotografen und Videogestalter ausgebildet wurde.

Nach einer abenteuerlichen Flucht aus Syrien über verschiedene Länder lebt der 29 Jahre alte Fotograf seit September 2014 in der Sporthalle in Esslingen-Zell.

 

Einladungsflyer

Die derzeitige Flüchtlingswelle macht vielen Mitbürgern auch Angst und Sorge. Das ist verständlich. Aber Ausgrenzung oder gar offene Gewalt wie vor kurzem in Vorra können keine Lösung für diese große gesellschaftliche Herausforderung sein.Wir glauben, dass diese von Bürgerkrieg und Gewalt gebeutelten Menschen die Chance für einen Neuanfang verdient haben, um den sie sich ihrerseits mit allen
Kräften bemühen.

Wir, das sind über 50 ehrenamtliche Helfer, Einzelpersonen und Instituitionen, die sich im offenen Arbeitskreis "Zell hilft" zusammengeschlossen haben. Wir möchten dazu beitragen, dass die Flüchtlinge eine Chance haben, sich als Mitbürger willkommen zu fühlen und sich ihrerseits nach und nach aktiv in unsere Gesellschaft einbringen zu können. Denn wir sehen in ihnen auch eine Chance für
unsere Gesellschaft.

Wir unterstützen u.a. mit folgenden Aktivitäten:
- In der Kleiderkammer verteilen wir die von Ihnen gespendeten Kleider und Dinge des täglichen Gebrauchs so gerecht wie möglich an die Flüchtlinge. Spendenannahme ist Freitags zwischen 16:00 und 18:00 direkt in der Sporthalle des Berufsschulzentrums Zell. Was gerade besonders gebraucht wird, finden Sie auf unseren Internet-Seiten.
- 9 Deutschkurse mit jeweils 2-5 Stunden pro Woche sowie offene Stunden zum unterstützten Lernen und Üben (derzeit 2 Wochentermine, die bei Nachfrage
erweitert werden sollen)
- Das Kultur-Café bietet jeden Mittwoch von 16-18 Uhr die Möglichkeit zur Begegnung von Bürgern und Flüchtlingen im ev.Gemeindehaus. Gäste sind ebenso willkommen wie Kuchenspenden
- der Fahrradkreis sucht laufend gut erhaltene Fahrräder, die nach kurzer Prüfung an die Flüchtlinge weitergegeben werden. Mit diesen Fahrrädern sind sie kostengünstig mobil unterwegs.
- Die Beratung / Begleitung anerkannter Asylanten beim Start in den deutschen Alltag (Wohnungssuche, Behördengänge u.ä.) findet sich angesichts der ersten positiven Asylbescheide grade im Aufbau
- Mit dem Erfahrungsaustausch im übergreifenden "Arbeitskreis Asyl Esslingen" hoffen wir auch, anderen Initiativen an neuen Standorten in Stadt und Kreis den
Start leichter zu machen, als er für uns war

Bei unserer ehrenamtlichen Arbeit können wir natürlich weitere Unterstützer gut gebrauchen. Wer Interesse hat, bei "Zell hilft" mitzuwirken, ist herzlich willkommen.
Sprechen Sie uns einfach an, z.B. beim Kultur-Café jeden Mittwoch 16-18 Uhr im ev. Gemeindehaus.

Weitere Informationen, auch wo wir gerade besonders Ihre Hilfe benötigen, finden Sie im Internet unter www.Zell-am-Neckar.de/zell-hilft, oder schreiben Sie uns eine E-Mail an Zell_hilft@Zell-am-Neckar.de.

Gerne können Sie uns auch durch Ihre Geldspende unterstützen. Die Abwicklung hat die ev. Kirchengemeinde Zell über folgendes Konto übernommen:

Evang. Kirchengemeinde ES-Zell
Volksbank Plochingen
BLZ 611 913 10, Konto 706064011
IBAN DE60611913100706064011
Stichwort: Flüchtlingshilfe

Die Advents- und Weihnachtszeit steht in unserer christlichen Kultur für die Hoffnung auf Veränderung von ungerechten Verhältnissen: Wir bitten Sie, Ihre Herzen nicht vor der materiellen und seelischen Not unserer Gäste zu verschließen.
Jeder kleine Beitrag hilft, auch schon ein Lächeln oder ein einfaches "Hallo" auf der Straße.
Allen, die mit kleinen oder großen Beiträgen helfen und schon geholfen haben, gilt unser herzlicher Dank auch im Namen der Flüchtlinge.

Der Arbeitskreis "Zell hilft" wünscht Ihnen eine friedliche Weihnachtszeit!
 
 

Zell hilft” vereint viele Herzen und Hände

 

Als im September das Landratsamt ohne große Vorbereitung und vorherige Ankündigung 105 Flüchtlinge in der Turnhalle des Berufsschulzentrums Zell unterbrachte, war schnell klar, dass die hauptamtliche Heimleiterin der beauftragten AWO die Betreuung als Einzelperson nicht würde im nötigen Umfang leisten können. Daraufhin kamen Vertreter des Esslinger Arbeitskreis Asyl, der katholischen wie der evangelischen Kirche, des Bürgerausschusses Zell und des Kollegiums des Berufschulzentrums in der Turnhalle zusammen um zu überlegen, wie man schnell ein funktionierendes Helfernetzwerk für unsere Gäste aus Syrien, Gambia und Eritrea gründen könnte.

Schon am 6. Oktober fand dann das erste Helfertreffen des offenen Arbeitskreises “Zell hilft” statt, dem Vertreter der genannten Organisationen sowie viele Einzelpersonen angehören. Im Gespräch mit Vertretern der Flüchtlinge wurde deren größter Bedarf deutlich. Noch am selben Abend wurden Helfergruppen gebildet, die sich im Anschluss der einzelnen Themenfelder annahmen. Besonders erfreulich war und ist der große Zulauf an Helfern und Spendern, der ermöglichte, dass innerhalb kürzester Zeit für die (und mit den) bei uns gestrandeten Menschen beeindruckend viel erreicht wurde:

 

- Im Kultur-Café (jeden Mittwoch, 16-18 Uhr im ev. Gemeindehaus in der Kirchstraße 11/1; jeder ist eingeladen) kommen wir bei gespendetem Kuchen und Kaffee von Woche zu Woche selbstverständlicher zusammen und - trotz mancher Sprachbarriere - immer zwangloser ins Gespräch. In deutsch und englisch intonierte Geburtstagslieder werden ganz selbstverständlich auf arabisch fortgesetzt. Mittlerweile wird dort sogar zu afrikanischen Trommeln getanzt! Man sieht ebenso Lachen und Lächeln wie ernsthaft ins Gespräch vertiefte Menschen

 

- In der Kleiderkammer sortieren viele Helfer eine Unmenge von gespendeten Textilien und Schuhen und versuchen, diese möglichst gerecht an die Flüchtlinge zu verteilen. Konkret suchen wir zur Zeit gut erhaltene Herrenschuhe, Fahrräder und Fahrradschlösser.

Damit wir die wöchentliche Ausgabe ausweiten können, suchen wir noch dringend weitere Helfer. Bitte melden Sie sich bei Interesse über unsere zentrale Mailadresse: Zell_hilft@zell-am-neckar.de

 

- In der Fahrradwerkstatt machen Flüchtlinge und Deutsche gemeinsam gespendete Fahrräder wieder verkehrstauglich, um die Mobilität im Nahbereich zu verbessern

 

- 10 Deutschkurse bieten den Flüchtlingen in kleinen Gruppen die Möglichkeit, die Sprache ihres Gastlandes zu erlernen, was den meisten dieser höflichen jungen Männer sehr wichtig ist (sprechen Sie sie doch einfach bei Gelegenheit mal auf Deutsch an); seit kurzem stehen den fast 20 ehrenamtlichen Kursleitern endlich auch Lehrbücher zur Verfügung

 

- Ab dieser Woche werden auch Filmabende veranstaltet (ab 20.11. jeden zweiten Donnerstag ab 19:00 im kath. Gemeindehaus), die sicher ähnlich gut angenommen werden und eine weitere Möglichkeit für kulturellen Austausch und die Vertiefung der Sprachkenntnisse darstellen

 

Das wichtigste: Aus dem beiderseitigen Wunsch, aufeinander zu zu gehen, ist eine Kultur von Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzungentstanden. In vielen persönlichen Gesprächen begegnen sich nicht Flüchtlinge und Gastgeber, sondern Menschen auf Augenhöhe.

Was in den letzten sechs Wochen bereits erreicht wurde, übertrifft die kühnsten Erwartungen, die am Anfang standen. Das war nur möglich, weil viele Herzen und Hände zusammenkamen. Vielen Menschen ist es offenbar ein Herzensanliegen, hier etwas zur Linderung der Not beizutragen. Und fast jeder, der den Mut hat, diesen Schritt zu gehen, stellt fest, wie viel zurück kommt, nicht nur an Dank. Diese Menschen, die trotz ihres harten Schicksals offen und hoffnungsfroh auf uns zugehen, können eine große Bereicherung für unsere Gesellschaft sein, wenn wir ihnen und uns die Chance dazu geben. Wie Hermann Hesse schrieb: “Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben”

 

Wir danken allen Helfern und Spendern, die das möglich machen, und freuen uns über jeden weiteren Menschen, der sich uns anschließt.

Arbeitskreis “Zell hilft”

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Bürgerausschuss Esslingen-Zell